Go to content; Go to main menu; Go to languages.
Menu

Tipps für das Fotographieren von Babys in Anenzephalie

 

Warum Bilder für die Familie wichtig sind

Ein Bild hilft Ihnen, die Existenz ihres Babys, aber auch seinen Tod zu bestätigen.

Ein Bild zeigt Ihnen genau, wie das Baby aussah - Sie müssen sich nicht auf Erinnerungen oder Phantasien verlassen.

Ein Bild gibt Ihnen die Möglichkeit, Ihr Baby mit anderen zu teilen. In Ihrer Trauer können Sie anderen zeigen, worum sie trauern. Nicht um ein Hirngespinst oder einen Traum, sondern um dieses Ihrige Kind.

Ein Bild kann sogar das einzige Andenken an Ihr Baby sein. Für Geschwister, die zum Zeitpunkt des Geschehens noch klein sind, oder für nachfolgend geborene Kinder, ist es gut, bei Nachfragen sagen zu können: "Das war eure Schwester, das war euer Bruder."

 

Wer nimmt die Bilder auf, und womit

In den meisten Krankenhäusern nimmt das Personal Digitalbilder des Babys auf.

Doch sicher möchten Sie auch Ihre eigenen Bilder haben, diese können später so oft entwickeln lassen wie Sie wollen u.U. auch mit einem geeigneten Computer-Programm nach Ihren Wünschen bearbeitet werden.

Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste: Nehmen Sie genügend Speicherkarten mit und eine Reservebatterie oder Ladekabel für den Fotoapparat. Manche raten sogar mit mindestens zwei Apparaten gleichzeitig Fotos aufzunehmen, damit falls mit einem Apparat etwas schiefgehen sollte, trotzdem noch der andere da ist. Das alles mag etwas übertrieben erscheinen, doch verlieren Sie niemals aus den Augen, dass Sie die Momente mit Ihrem Baby niemals werden nachholen können. Wir haben bei Anouks Geburt einen ganzen Film vollgeschossen. Das erschien mir damals wahnsinnig viel. Doch wenn ich heute daran zurückdenke, muss ich mir manchmal sagen, dass wir noch so viel mehr Bilder hätten machen sollen.

Noch ein Hinweis: Es ist möglich, dass Ihr Baby keine normale, rosige Hautfarbe haben wird (falls es nur ungenügend atmen kann, oder gar vor der Geburt gestorben ist). Auf schwarz-weiss Bildern sieht man später keinen Unterschied zu einem "normalen" Baby mehr. Ausserdem ist es mit schwarz-weiss Fotos auch für einen Laien einfach effektvolle Bilder aufzunehmen.

Manche Eltern bitten einen professionellen Fotographen aufnahmen zu machen. Diese Aufnahmen können besonders schön werden, da professionelle Fotographen mehr Erfahrung und Ideen haben. Durch Organisationen wie Dein Sternenkind, Herzensbilder.ch oder oder Tapfere Knirpse bieten professionelle Fotographen kostenlos ihre Dienste an.

 

Wie kann ein Bild aufgenommen werden

Gehen Sie verschiedene Möglichkeiten durch, Ihr Baby zu fotografieren:

Das Baby in Ihren Armen.

Das Baby im Kreis der ganzen Familie.

Das Baby in den Armen jedes Geschwisterkindes.

Das Baby in den Armen des Pflegepersonals.

Machen Sie so viele Fotos wie möglich vom Gesicht Ihres Kindes, später möchten man sich am meisten an sein Gesichtchen erinnern können.

Besonders bei einem Baby mit Anenzephalie kann es sehr wichtig sein, das Baby unbekleidet zu fotografieren. Auf einem solchen Bild ist deutlich zu erkennen, dass das Baby sonst perfekt war.

Detailaufnahmen können besonders schön sein; seine kleinen, perfekten Finger, seine schönen, langen Beine, usw. Jedes Baby hat etwas ganz Besonders an sich, das es sich hervorzuheben lohnt.

Scheuen Sie sich nicht, auch Bilder vom unbedeckten Köpfchen zu machen. Diese Bilder brauchen Sie später niemandem zu zeigen, doch für Sie als Eltern können sie wichtig werden.

Noch ein Detail: in vielen Krankenhäusern wird das Licht für eine Geburt gedämpft. Vergessen Sie nicht, um eine höhere Lichtintensität zu bitten, sonst könnten Ihre Bilder sehr dunkel werden.

 

Hier einige schöne Beispiele:

Alle diese Bilder sind urheberrechtlich geschützt und dürfen ohne eine ausdrückliche schriftliche Erlaubnis von anencephalie-info nicht kopiert werden!

Klicken Sie auf eine Miniatur um das Foto in seiner Originalgrösse zu sehen. Danach klicken Sie auf den Knopf "zurück" Ihres Navigators um auf diese Seite zurückzukommen.

Angelas perfekte Finger Angelas perfekte Finger
Emily Roses lange Finger Emily Roses lange Finger
Benedicts perfekter Körper Benedict Olivers perfekter Körper
Benedicts Füsse Seine Füsse
Benedicts Hände Seine Hände
Benedict mit seiner grossen Schwester Benedict mit seiner grossen Schwester


Noch mehr Ideen finden Sie auf unserer speziellen Pinterest-Seite

 

Falls ein Baby tot zur Welt kommt

Machen Sie trotzdem Fotos !

Ich hoffe von ganzem Herzen, dass Ihr Baby lebend geboren wird, und sie auf diese Weise so viele Erinnerungen wie möglich mit ihm schaffen können. Ich hoffe, Sie werden in dieser Zeit jede Menge Fotos aufnehmen können. Doch auch wenn ein Baby tot geboren wird, kann es sich als äusserst wichtig erweisen, es fotographisch festzuhalten.

Es ist manchmal schwer, sich zu erinnern, was im Schock passierte. (Denn auch wenn Sie jetzt schon wissen, dass Sie Ihr Baby nach der Geburt verlieren werden, wird der Moment, in dem alles Wirklichkeit werden wird, Sie sehr wahrscheinlich unter Schock setzen). Wenn man sein Kind noch unter Schockeinfluss und zudem unter dem Schutz der Geburtshormone sieht, mag es sein, dass die Erinnerungen nach einiger Zeit verblassen. Eine gute Möglichkeit, diesen Erinnerungen auf die Sprünge zu helfen, sind Fotos.

Wir sind traditionell ein Volk von Fotographen. Viele Museen sind mit reizenden alten Fotos aus unserer Vergangenheit gefüllt. Überall gibt es Familienalben und der Fotoapparat ist seit Generationen schon ein traditionelles Geschenk. Während des Viktorianischen Zeitalters, als die Fotografie bekannt wurde, kam es häufig vor, dass Bilder von verstorbenen Familienmitgliedern aufgenommen wurden. Diese Bilder wurden an andere Familienmitglieder geschickt, die zu weit weg waren, um bei der Beerdigung anwesend zu sein. Unsere Vorfahren schienen zu erkennen, dass der Tod ein so wichtiges Ereignis war, dass man es dokumentieren sollte. Die visuelle Aufzeichnung schien eine logische Folge.

Während der letzten Jahre hat man erkannt, dass beim Tod eines Babys die Familie ein Bild ihres Babys wertschätzt. Oft ist das Bild das einzige Andenken an ihre Erfahrung... die einzige greifbare Erinnerung.

Selbstverständlich gilt alles oben erwähnte hier ebenfalls.

Die schönsten Erinnerungsbilder sind zweifelsohne jene, auf denen das Baby in den Armen einer es liebenden Person liegt. Doch nicht alle Eltern können so viel Kraft aufbringen, ihr totes Kind zu tragen. Deshalb möchte ich hier ein paar Tipps wiedergeben, wie man schöne Bilder von einem toten Baby machen kann.

Achten Sie auf einen liebevollen, würdevollen Rahmen. Die Fotos sollen ja dieses Kind als Teil Ihrer Familie dokumentieren.

Ein wichtiger Aspekt beim Aufnehmen von toten Babies liegt im Hintergrund, und in der Art und Weise, wie das Baby eingewickelt ist. Sie können ein gutes Bild dadurch erzielen, indem Sie einen farbigen Hintergrund wählen, und das Baby locker in eine Decke eingewickelt hinlegen. Ein fest eingewickeltes Baby ergibt oft ein mumienhaftes Bild. Man erreicht auch mehr dadurch, wenn die Schultern des Babys gezeigt werden.

Als schönen Rahmen kann man das Kind z.B. in ein Moseskörbchen legen und ein Plüschtier, ein Baby-Spielzeug oder eine Blume zu ihm legen.


Einige dieser Tipps stammen aus der Broschüre "Ein sehr wichtiges Bild", einer behutsamen Anleitung zur Gestaltung von Aufnahmen totgeborener Babys für Mitarbeiter in der perinatalen Pflege. Zu beziehen bei der Initiative Regenbogen

 

Letzte Aktualisierung dieser Seite: 15.04.2016