Go to content; Go to main menu; Go to languages.
Menu

Matthew Bradley

Matthew, baby in Anenzephalie

21.4.1992

 

Wie sanft kamst du auf deinen Zehenspitzen in unsere Welt, fast unhörbar. Du bliebst nur einen Moment lang. Doch welche Spur haben deine kleinen Schritte in unseren Herzen gelassen !

 

Matthew Bradley wurde am 21. April 1992 um 7.23 Uhr totgeboren. Er wog 3625 g und war 49,5 cm lang. Er ist der Sohn von Missy und Steven.

In der 36. Schwangerschaftswoche, nach einem Routineutraschall, wurde entdeckt, dass Matthew Anenzephalie hatte, eine angeborene Fehlbildung. Das heisst ohne Gehirn. Diese Fehlbildung schliesst jegliches Überleben aus. Man sagte uns, Matthew könne vor, während oder kurz nach seiner Geburt sterben.

Die Erinnerung an die Wochen, die der Diagnose folgten, ist verschwommen. Ich erinnere mich aber daran, dass ich jede Sekunde des Lebens meines Babys genoss. Es würde ja nur in mir leben. Ich hegte jede Bewegung, jeden Fusstritt, jeden Schluckauf ! Ich liebte es, ihm vorzusingen, ihn mitten in der Nacht zu wiegen, wenn ich nicht schlafen konnte. Er antwortete mit Fusstritten, die ich als eine Liebeserklärung auslegte.

Ich wartete den letzten Moment ab, um ins Krankenhaus zu gehen. Gerade rechtzeitig kamen wir dort an. Als Matthew zur Welt kam, sehnte ich mich so nach einem Schrei oder einem Wimmern. Es war nur Stille. Matthew war gegangen.

Mein Mann und ich hielten ihn, wiegten ihn, machten jede Menge Fotos, küssten sein süsses Gesicht, und liebten ihn von ganzem Herzen. Auch unsere Familien konnten ihn tragen wenn sie das wollten. Es war eine besondere Zeit für mich, meinen Sohn mit seiner ganzen Familie zu sehen. Wir behielten Matthew viele Stunden bei uns. Es war sehr schwierig ihn gehen zu lassen.

Wir hatten eine sehr schöne Abdankung für ihn. Sein kleiner Sarg war mit blauen Nelken bedeckt. Wir sagten unserem wertvollen Baby ein endgültiges auf Wiedersehen.

Sein Leben, nur in meinem Bauch gelebt, hat mich für immer verändert.

Manche Leute träumen von Engeln,
ich hielt einen in meinen Armen.

Nach Matthews Tod, war ich so traurig und hoffnungslos. Ich vermisste ihn wahnsinnig. Ich wollte Antworten, doch da waren keine. Nach der Traurigkeit kam die Wut. Dann endlich kamen Friede und Heilung.

Zwei Jahre nach Matthews Tod wurden wir mit einer wunderbaren Tochter gesegnet. Achtzehn Monate später wurden wir wieder gesegnet, dieses Mal mit einem gesunden Jungen. Ich danke Gott für alle meine Babies. Es ist ein Wunder, neues Leben in diese Welt zu bringen.

Wenn du diese Zeilen liest und auch ein Baby verloren hast... wir teilen deinen Schmerz. Es ist jetzt 8 Jahre her, dass ich mein wertvolles Baby gehalten habe. Die Zeit heilte meine Wunden. Es ist nicht vorbei, doch das Leben ist wieder glücklich. Meine Tage sind gefüllt mit Lachen, Heiterkeit und Freude, die meine Kinder mir bringen.

Ich kann an Matthew mit Liebe und Unbekümmertheit denken, nicht mehr mit dem ursprünglichen Schmerz und der Traurigkeit. Ich erinnere mich daran, dass ich dachte, nie wieder glücklich sein zu können.

Gott gab mir Trost um meinen Schmerz ertragen zu können.

Es gibt Hoffnung.

Missy

 

 

Als ich dich verlor, verlor ich ein Leben voller Träume.
Ein Leben mit Teddybären und Tschutschu-Zügen.
Mit Spielzeuglastwagen und Sandburgen, Spaziergängen im Regen.
Ich verlor die Gelegenheit, aufgeschürfte Knie zu küssen, alles besser zu machen.
Dich in meinen Armen zu wiegen,
dir frühmorgens ein Wiegenlied zu singen.
Ich verlor deine ersten Worte, deine ersten Schritte.
Ich verlor deinen Vater lachen zu sehen, wenn er von dir "ich liebe dich" hört.
Ich verlor es deine Tränen wegzuwischen, und dich schreien zu hören.
Jetzt wische ich meine eigenen Tränen weg,
und höre meine nicht enden wollenden Schmerzensschreie.
Doch was ich nicht verlor, sind einige wertvolle Erinnerungen...
Das erste Mal, als ich dein Herz schlagen sah.
Oder als du mir vom Bildschirm aus zuwinktest
Oder deinen ersten Fusstritt den ich fühlte.
Oder jener, den dein Papa zum ersten Mal fühlte, und der ihn überraschte.
Oder den Schluckauf und die Übelkeit, die du mir gabst.
Oder dein Herz so laut und stark schlagen zu hören.
Und dein letzter Tritt bevor du uns verliessest um im Himmel zu spielen.
Als ich dich verlor, Matthew, verlor ich das wertvollste Geschenk :
Meinen Sohn.

 

Englische Webseite mit Kontaktmöglichkeit zu den Eltern

 

Letzte Aktualisierung dieser Seite: 16.04.2016